Hallo,
mein Name ist Linda und ich freue mich sehr, den Vorsitz des Kunstvereins BeTaFeuP inne zu haben.

Die Idee einen Verein zu gründen, entstand aus der Überlegung heraus, wie Bewegung, und vor allem die Freude daran, den Menschen in unserer Umgebung näher gebracht werden könnte.

Ich selbst habe erst nach meiner Schulzeit gemerkt, wie gut Bewegung tun kann und wie wichtig es für die eigene Motivation ist, dass auch Spaß und Freude mit dabei sind. Sonst ist es mit der Motivation und den positiven Auswirkungen leider schnell wieder vorbei.

Ebenso hilfreich ist es, Gleichgesinnte zu haben, mit denen man sich austauschen, gemeinsam schwitzen und auch mal durchschnaufen kann.

Hauptberuflich arbeite ich seit meiner Matura- und Diplomprüfung 2015 als Sozialpädagogin in einer Einrichtung mit Kindern und Jugendlichen. 2017 habe ich die berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung zur Tanzpädagogin im Chladek®System begonnen und im Juli 2021 habe ich das Zertifikat zur Bewegungspädagogin im Chladek®System erhalten. In etwa einem Jahr werde ich die Ausbildung zur Tanzpädagogin dann auch komplett abgeschlossen haben.

Tanz hat mich bereits als Kind interessiert, jedoch habe ich mich in keinster Weise damit wohlgefühlt nach einem Warm-Up eine ganze Stunde lang eine vorgegebene Choreographie zu erlernen.
Diese Erfahrungen haben mir für einige Zeit die Freude am Tanzen genommen.
Später habe ich Tanzkurse für Standard- und Latein-Tänze besucht, was mir die Freude am Tanz zurückgebracht hat.

Durch den Rhythmik-Unterricht in meiner Ausbildung zur Sozialpädagogin habe ich zum freien, improvisatorischen Tanz und in weiterer Folge zum Chladek®System gefunden.

Neben Tanz interessiert mich Jonglage und Performance verschiedenster Art besonders. Ich trainiere gerne mit Poi, Stäben, Flowersticks und Fächern – manchmal mit und manchmal ohne Feuer. Dabei baue ich auch sehr gerne tänzerische Elemente ein und verbinde so meine Leidenschaften.

Ich freue mich sehr, dass der Verein sich im Aufbau befindet und bin schon gespannt, was mich noch alles erwarten wird.

Bis bald,
Linda